Was macht man mit einer Saison welche gar nicht stattfindet?

Es ist überhaupt kein einfaches Jahr 2020. 

Nach meinem Wintertraining in Spanien hatte ich richtig Motivation im März mein erstes Rennen zu bestreiten. Da fing es an, dieses wurde abgesagt.

Irgendwie schon komisch, alles passiert, weil es passieren muss. Ende Februar musste ich mich schweren Herzens von meinem alten Renntransporter trennen. Das bedeutete für mich, dass ich nicht mehr mobil war für an die Rennen mit einem vollausgestatteten Renntransporter.

Anfang April habe ich mit der Unterstützung meiner Eltern einen neuen Transporter gekauft. Ein Transporter leer ist noch kein Renntransporter. Mein Vater und ich waren 2 Monate beschäftigt um aus einem Transporter einen Renntransporter zu machen. Ohne diesen Lockdown und die absagen der Rennen hätte ich nicht trainieren können und Transporter umbauen. Die Zeit hätte mir einfach gefehlt.

Mittlerweile bin ich viel in Italien, solange die Grenzen noch offen sind. Auch die Schweizer "Feierabendcross" nutze ich um zu trainieren. 

Weil wie sagt man so schön, nach der Saison ist vor der Saison. Ich bin zuversichtlich, dass ich 2021 an den Start gehen kann um mein bestes zu geben.

Mein Ziel ist es, so viele Stunden wie möglich auf dem Motorrad zu sitzen um zu trainieren.



Start in die Saison 2020 mit KMS Racing


Nach guten drei Jahren mit Sherco konnte ich eine sehr gute Zusammenarbeit mit KMS Racing finden.
2020 Starte ich auf KTM.


Weihnachten/ Neujahr verbrachte ich mit dem Training in Spanien bei warmen Temperaturen. Ich konnte mich an das neue Motorrad gewöhnen und bin mehr als zufrieden. Zudem Arbeite ich auch mit einem sehr guten Fahrwerksspezialist, F- Tech zusammen welches mir die nötige Sicherheit im Fahren bringt.
Für den Style und die nötige Qualität bin ich mit Unit ( Planetspade), Scott und Ortema unterwegs.
Ich bin sehr dankbar, meinen langjährigen Unterstützer immer noch dabei zu haben, JS Schweisstechnik.
Die richtige Ernährung und die Power fehlt mir dank Swiss-Qube auch nicht.

Ich bedanke mich bei all meinen Sponsoren wie auch meinem 100er- Club die mir das alles ermöglichen.



Start in die Saison 2019

2019 Startete für mich mit einer Sehnen- Operation am kleinen Finger. Diese habe ich mir im Dezember zugezogen.
Der Trainingsplan für den Winter hatte sich schlagartig geändert, da man nach einer Sehnen- Operation drei Monate nicht belasten darf.

Bei den ersten zwei Rennen konnte ich leider nicht am Start sein.
Ich versuchte meine Fitness mit viel Hometraining auf dem Spinningbike in Form zu halten so gut es geht.
Dabei Unterstützte mich auch Swiss-Qube ( https://swiss-qube.com ) mit Material um Fit zu bleiben.

Aber es gibt auch gute Nachrichten, am 13. April werde ich das erste mal dieses Jahr auf dem Motorrad sein. Ich kann es kaum erwarten und es kitzelt in meinen Finger endlich wieder Gas geben zu können.

Wie es mir ergangen ist mit meinem noch angeschlagenen Finger werde ich nach meinem ersten fahren bekannt geben.

Sponsoren Essen am 23. November 2018

Die Saison ist vorbei und ich will mich bei allen Unterstützer und Sponsoren mit einem Essen bedanken.
Das Jahr verlief nicht ganz Planmässig was mich aber nicht aus der Ruhe bringt. Ich werde vorbereitet in die nächste Saison gehen und mein bestes geben.

Ich freue mich auf das Sponsoren Essen und auf einen gemütlichen Abend.


Trainieren mit cross equip

Ich bedanke mich bei cross equip für die Unterstützung.

Die Vision von cross equip (eine Marke von cross performance GmbH) ist es, qualitativ hochwertiges Sportequipment im Bereich „Functional Fitness“ zu fairen Preisen anzubieten.

Unsere Kunden sind kommerzielle Fitness-Center, Functional Fitness – Einrichtungen sowie Privatpersonen die sich eigenes Equipment für die Garage anschaffen möchten.

Wir bauen unser Sortiment laufend auf Kundenwünschen basierend aus.

Wenn der Status eines Produkts auf „an Lager“ ist, wird garantiert, dass das Produkt wirklich an Lager ist und in wenigen Tagen ausgeliefert werden kann. Es fallen auch keine zusätzliche Gebühren an, wie Zoll oder sonstiges.



Unfallpech in Grande sur Vologne

Nach dem zweiten Rennen konnte ich leider nur einen 12. Platz einfahren. Grund dafür war ein heftiger Sturz in der ersten Runde. Dabei habe ich mir beim rechten Fuss die Bänder gerissen wie auch beim Sprunggelenk das Wadenbein gebrochen. 
Auf gutem Genesungsweg bin icdh mittlerweile. 

3. Runde der Schweizermeisterschaft in Latrecey musste ich Unfall bedingt auslassen.

Momentan bin ich auf Platz 10 im Meisterschaftsstand. 

Ende Juli werde ich in Vagney (Frankreich) in die vierte Runde der Schweizermeisterschaft an den Start gehen.
Ich werde mein bestes versuchen, im Meisterschaftsstand noch weiter vor zu rücken.

Erste Runde der Schweizermeisterschaft in Faulx (F)

Da ich die ganze Woche arbeiten musste, konnte ich erst am Freitag Mittag anreisen. Üblicherweise reisen die Inter Fahrer schon einige Tage früher an.  Dies hatte zur Folge, dass ich keine einzige der 12 Sonderprüfungen anschauen konnte. Die kalten Temperaturen und der Schneefall am Donnerstag sagten schon einiges aus.
"Es wird eine Nasse Angelegenheit!"
Der Start des ersten Renntages erfolgte um 08:07 Uhr bei ca. 3 Grad, aber Sonnenschein. Die sechs Sonderprüfungen am Samstag kamen mir etwas entgegen. Durch die Übersichtlich gesteckten Prüfungen konnte ich doch noch erstaunlicherweise Zeit gut machen. Am Ende des Tages erreichte ich den 4. Platz in der Kategorie Inter Open. Ich konnte es selbst kaum glauben.

Am Sonntag war der Start für mich erst um 10:35 Uhr.  Ich wusste noch nicht, was mich auf den Sonderprüfungen erwarten wird. Nach der Ersten war klar, dass es nicht einfach wurde. Die Prüfungen waren technisch anspruchsvoller und es währe von Vorteil gewesen, diese anzuschauen.
Am Ende des Tages durfte ich mich mit einem 6. Platz zufrieden geben.

Mit dem Resultat bin ich zufrieden, Samstag Platz 4 und Sonntag Platz 6.
Es hat mir grossen Spass gemacht und ich freue mich auf das nächste Rennen in zwei Wochen.


 

Ein kleines Video um die kalten Zeiten in der Schweiz zu überbrücken.

2018 werde ich mit einem neuen Brustpanzer von Ortema unterwegs sein.

Besten Dank an Ortema Schweiz.

Zurück aus Alès

Am vergangenen Wochenende absolvierte ich mein erstes extreme Enduro Rennen im Süden von Frankreich. Wie ich schon berichtete, verlief der Samstag sehr gut und ich durfte meine ersten Erfahrungen sammeln für die kommende Saison.
Am Sonntag bei milden Temperaturen und Sonnenschein hatte ich mit dem 76. Startplatz sehr gute Chancen auf einen erfolgreichen Tag.
Nach einer gewissen Renndistanz hatte ich Platz 86. Für mich wahr das Ziel unter den ersten 100 zu sein. Extrem Enduro ist ein Balance Akt zwischen Geschicklichkeit und Durchhaltewillen. Das Niveau der Strecke war sehr hoch.
Die Grippe mit welcher ich angereist war konnte ich gut bis am Sonntag unterdrücken.
Nach zwei Stunden Renndistanz am Sonntag und etlichen Stürzen musste ich mir eingestehen, dass ich noch nicht fit bin um es zu ende zu fahren.
Mit einer riesen Entäuschung beendete ich das Rennen vorzeitig.
Ich werde nächstes Jahr wieder an den Start gehen um mein gesetztes Ziel zu erreichen.


Nach der Saison ist vor der Saison!

Das erste Rennen 2018 steht vor der Tür.
24 MX Alestrem im schönen Süd Frankreich.

Dieses Rennen gehört zur World Serie of extreme Enduro. Die besten Fahrer der Welt werden dort am Start sein. Gesamthaft sind es 500 Fahrer, welche keine Scheu haben sich die Hänge hinauf zu kämpfen.

Ich wollte schon immer mal mit den Weltbesten an den Start gehen um meine Fahrtechnik und meine Ausdauer auf die Probe zu stellen.

Schaut auch auf Facebook oder Instagram vorbei, um auf dem laufendem zu sein.

Unterwegs mit Naef Group im 2018

Ihr Spezialist für Sanitär- und Bodenheizung Sanierungen.


Schweizermeister Kategorie National Open

Dieses Wochenende fand das Finale Rennen der Enduromeisterschaft in Roburent (I) statt. Es war ein sehr schönes Gebiet in den Ligurien, welches ich auch von meinen Trainings kenne.

Ich bin motiviert zu meinem letzten Rennen gefahren und freute mich schon aufs Bike zu sitzen. Es waren zwei Sonderprüfungen, der Cross- Test war auf einem abgestecktem Feld und der Enduro Test war wie auf dem Foto ersichtlich alles durch den Wald mit sehr schnellen Passagen.

Mit super Bedingungen konnte ich erneut einen Sieg nach Hause fahren.
Dies brachte mir noch Wichtige Punkte für die Jahresmeisterschaft.
Ich konnte meinen Punkterückstand noch aufholen bzw. überholen.

Somit bin ich Schweizermeister in der Kategorie National Open. 

Ich bedanke mich bei allen Sponsoren, Familie und Freunden.

Am 18. November wird die Meisterfeier der FMS in Payerne stattfinden.


Zwei Renntage, zwei Siege!!!

Am vergangenen Wochenende fand in Bure Jura das zweitletzte Rennen der Schweizermeisterschaft statt. Ich ging mit einem sehr guten Gefühl an das Rennen und war auch gut vorbereitet. Die Runde war im vergleich zu den anderen Rennen eher etwas kurz, dafür waren die Sonderprüfungen extrem schnell gesteckt. Da ich jahrelang Motocross gefahren bin kam mir dies zu Gute.
Am Samstag konnte ich ein gutes Rennen abliefern und hatte am Ende des Renntages einen Vorsprung von einer Minute auf den 2. Platzierten. Dies erfreute mich sehr und motivierte mich für den Sonntag. Ich strebte für den Sonntag nicht nur meine Kategorie an mit den Sonderprüfungszeiten,  sondern auch die der Inter Kategorie (Elite von der Schweiz).

Am Sonntag glaubte ich meinen Augen kaum nach der ersten Sonderprüfung, ich selbst war 8 Sekunden schneller als am Vortag bei gleichen Bedingungen. Und noch erstaunter war ich als ich bei der Gesamtrangliste der Sonderprüfung meinen Namen an siebter Stelle stand. Dies zog sich durch den ganzen Tag so weiter und meine beste Zeit war sogar an vierter Stelle der Gesamtrangliste.

Fazit: Es war ein sehr erfolgreiches Rennwochenende für mich.
Am 26. August findet in Trachslau (SZ)  ein Benefiz-Motocrossrennen statt an welchem ich auch am Start sein werde. Über deinen Besuch freue ich mich und offeriere auch gern ein kühles Getränk.



Trotz heissen Temperaturen mit einem lächeln im Ziel

Am 09.07.17 fand im schönen Garbagna (I) ein weiterer Enduroschweizermeisterschaftslauf statt.
Die andauernde Hitzewelle und der sandige Boden brachten jeden zum schwitzen. Die Etappen währen sehr schön gewesen, wenn es von den anderen Fahrern nicht so viel Staub aufgewirbelt hätte. Die Sicht war sehr eingeschränkt.

Ich fühlte mich trotz der enormen Hitze gut in Form. Der sandige Boden machte mir zu Anfang noch etwas Schwierigkeiten. Bis zur ersten Sonderprüfung konnte ich mich gut mit dem sandigen Boden anfreunden.
Trotz des aufgewirbeltem Staub fuhr ich dennoch gute Zeiten in den Sonderprüfungen, so dass ein 1. Platz am Ende des Tages für mich rausschaute.

Momentan bin ich in der Jahresmeisterschaft auf Platz 3. Es stehen noch zwei Rennen vor mir und ich bin motiviert, in diesen zwei Rennen nochmals alles aus mir rauszuholen.

Unterwegs mit JS Schweisstechnik

Grossen Dank an JS Schweisstechnik für die Unterstützung im Jahr 2017!

Das Familienunternehmen liefert seit 1990 erstklassige Produkte und Serviceleistungen rund um die Thematik Schweissen, zu der auch das Orbital Schweissen zählt. Das Sortiment umfasst Schweissbrenner, Schweissgeräte, Plasmaschneidgeräte sowie das entsprechende Schweisszubehör. Benötigen Sie einen neuen Schweisstisch oder ein Schutzgasschweissgerät? Dann finden Sie bei JS Schweisstechnik den richtigen Ansprechpartner!



Erster Sieg in  Épernay (F)

Am Wochenende vom 13/14.05.2017 fand in Épernay (nähe Paris) die dritte Runde der Enduroschweizermeisterschaft statt.  Das Gebiet um Épernay ist sehr bekannt für Champagner und bestand hauptsächlich aus Rebbergen. Es gab zwei Sonderprüfungen welche sich die Veranstalter des Moto Club Épernay sehr grosse mühe gegeben haben. 
Die Vorbereitungen am Vortag mit Sonderprüfungen besichtigen waren sehr anspruchsvoll. Sonderprüfung 1 war extrem komplex mit einer enormen länge und verschiedenen Komponenten wie Waldpassagen, extrem Auf- und Abfahrten, und Motocross. Ich hatte etwas mühe mir das Ende der Sonderprüfung zu merken und lief sie deshalb nochmals ab.
Sonderprüfung 2 war ein Feld welches mit wenigen Auf- und Abfahrten gesteckt war.
Ich startete mit einem guten Gefühl und das Wetter zeigte sich auch von seiner besten Seite.
Als ich bei Sonderprüfung 1 ankam hatte es einen erheblichen Stau. Grund dafür war ein Fahrer welcher schwer gestürzt ist. Dies hatte für mich zur folge, dass ich bei der Sonderprüfung auf langsamere Fahrer aufgeschlossen bin und nicht überholen konnte.  
Am ende des Renntages konnte ich mich mit meinen Zeiten doch zeigen lassen und gewann das Rennen in meiner Kategorie Nat. Open.

Ich freue mich schon auf das nächste Rennen in Chaumont am 25.06.2017.


2. Platz am 90min Cross Country in Mauren (TG)

Am 6. Mai fand das Benefiz Motocross in Mauren TG statt. Die Wetterprognosen sahen nicht sehr positiv aus. Es blieb dabei und es regnete fast dauerhaft, 

Ich startete in der Kategorie Cross Country Einzel. Die Startaufstellung ging nach Einzahlung. Da ich mich kurzfristig angemeldet habe, musste ich weit hinten starten.

Nach den 90 min Schlammrennen konnte ich das Rennen mit einem zweiten Platz beenden. Ich war erstaunt, dass ich von allen (auch vor den Teamfahrer) 2. Platz geworden bin.


Dieses Rennen nutzte ich als Vorbereitung für das nächste Wochenende (Schweizermeisterschaftslauf in Epernay F).

Ich freue mich schon nächsten Sonntag wieder auf dem Motorrad zu sein um alles zu geben.


Platz 2 in Grande sur Vologne (F)

Ich startete um 09:05 Uhr bei strahlendem Sonnenschein welcher den ganzen Tag anhielt. 
Die Etappen waren sehr steinig und herausfordernd und trotzdem war es ein riesen Spass.
In der zweiten Sonderprüfung erwischte ich einen Stein, was zufolge hatte, dass sich meine Kette vom Kranz löste. Nach 40 verlorenen Sekunden konnte ich die Sonderprüfung fortsetzen. 
Ich wusste, dass ich die verlorene Zeit in der zweiten Runde aufholen muss. Dies gelang mir und ich konnte mich bis auf den zweiten Platz verbessern.
Das Endergebnis des Renntages ist Platz 2.

Hier noch der Link zu den Ranglisten:


09 April 2017 Grange sur Vologne (F)

Am kommenden Wochenende findet der zweite Lauf der Enduroschweizermeisterschaft in Grange sur Vologne statt. Im ersten Lauf in Faulx musste ich das Rennen wegen Motorenschaden beenden. Dank GHH Sherco kann ich dieses Wochenende wieder an den Start gehen.

Ich bin Motiviert und zuversichtlich, dass dieses Wochenende reibungslos abläuft. Für eine gute Vorbereitung werde ich schon morgen  anreisen.


Grosses Dankeschön an 100% und http://www.motochic.ch für die klare Sicht und die Unterstützung.


März 2017

Nach einer Mandel- OP muss ich zwei Wochen mindestens pausieren.  Deshalb nutze ich die Zeit so gut es geht und bereite mein Motorrad auf das erste Rennen vor.

Februar 2017

Für eine perfekte Vorbereitung fuhr ich in die Ligurien Italien (nähe San Remo).Einen kurzen Einblick in das schwierige Gelände wie auch die schöne Aussicht ist auf dem Video zu sehen.

28.12.2016

Wir fuhren am Vorabend zum schönen Gardasee, genauer gesagt zum Metzler Offroad Park. Dieser Park ist gemacht für Enduro Fahrer welche Sonderprüfungen oder auch Trialsektionen trainieren wollen. Dieser Park ist eine perfekte Umgebung um sich auf die Saison vorzubereiten. http://www.offroadpark.it 

Das Training verlief gut und die Einstellungen am Fahrwerk verliefen auch immer besser.


Crotta d'adda